„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

 Darstellen und Gestalten –  ein besonderes Fach mit ungewöhnlichen Inhalten.

Ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen  ist das Fundament des Faches Darstellen und Gestalten. Die Verbindung verschiedener künstlerisch-ästhetischer Ausdrucksformen, wie z.B.  Bewegung,  Körpersprache, Stimme, Bilder und Musik  werden im darstellenden Spiel  gefördert und weiterentwickelt. Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein, Ausdauer, Disziplin und Teamfähigkeit kommen dabei eine besondere Bedeutung zu. Im Laufe der Unterrichts und zunehmender Spielerfahrung lernen die Schüler/innen ihre unterschiedlichen  Begabungen, Temperamente, Vorstellungen und Interessen auf ein gemeinsames  Ziel auszurichten und in einer Präsentation, d.h. einer Vorführung  vor Publikum, darzubieten.

Diese Vorführungen können im schulischen Rahmenprogramm , wie Weihnachtsfest oder Kennenlerntag, versankert sein und ebenso im Austausch mit anderen Schulen und auf Schultheatertagen stattfinden. Das kann auch bedeuten, dass hin und wieder zusätzliche Zeit für Proben und Aufführungen außerhalb des Stundenplans notwendig sind. Aber der Erfolg und Applaus danach ist einfach unbeschreiblich. Da im DuG Unterricht viele unterschiedliche Kompetenzen angesprochen werden, setzt sich daraus auch die Leistungsbewertung in praktischer und schriftlicher Form zusammen. Klassenarbeiten, Mappenführung zählen ebenso wie  Engagement und praktische Leistungen.